Deutsche Küste > Elbe






Feuerschiff-Station "Oste-Riff"

Erst-Position: 53°51´8´´N, 9°2´40´´ O     Lage: S-lich der Ostebank    Station eingerichtet: 8. Juni 1891    Station aufgehoben: November 1921




1891
Station "Oste-Riff" eingerichtet

Station wird eingerichtet
[NfS. No. 1239 v. 6. Juni 1891]

   Die "Deputation für Handel- und Schiffahrt" zu Hamburg hat am 28. Mai d. J. bekannt gemacht, daß das Fahrwasser der Elbe bei der Oste-Mündung sich verschoben hat und Schiffe von mehr als 4,5 m Tiefgang nur noch das frühere südliche Fahrwasser, welches sich noch weiter nach Süden hin verschoben hat, benutzen können.

   Zur Bezeichnung desselben wird am 8. Juni d. J. ein Feuerschiff 0,9 Sm oberhalb der Ostemündung auf 7,5 m Tiefe bei gewöhnlichem Niedrigwasser ausgelegt werden.
Das Feuerschiff wird ein einmastiges, rothes Fahrzeug sein und den Namen "Oste Riff" in weißen Buchstaben auf beiden Seiten führen.
Es wird, wenn auf Station, bei Tage am Topp des Mastes einen schwarzen Ball, und vor Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang ein weißes festes Feuer führen, welches, 12,4 m über der Meeresfläche, aus allen Richtungen 5 Sm weit sichtbar sein wird. Am Fockstag wird das Fahrzeug bei Nacht eine Ankerlaterne führen.
Bei nebligem oder unsichtigem Wetter werden Signale mit einem Gong abgegeben werden. ...


Auswechslung des Feuerschiffes
[NfS. No. 2427 v. 7. November 1891]

   Die "Deputation für Handel- und Schiffahrt" zu Hamburg hat am 5. November d. J. bekannt gemacht, daß das in diesem Frühjahr ausgelegte einmastige Feuerschiff "Oste Riff" eingezogen und an dessen Stelle ein zweimastiges Feuerschiff ausgelegt worden ist.
1894

Wiederauslegung des Feuerschiffs beim Wrack "KESTREL"
[NfS. No. 207 v. 26.Jan.1894]

   Nach der "Hamburgischen Börsen-Halle" No.31 ist bei dem Wrack des gesunkenen Dampfers "KESTREL" nördlich des Feuerschiffes "Oste Riff" wieder ein Feuerschiff ausgelegt worden

Wiederauslegung des Feuerschiffs "Oste-Riff"
[NfS. No. 208 v. 26.Jan.1894]

Nach der "Hamburgischen Börsen-Halle" No.31 hat das Feuerschiffes "Oste Riff" seine Station wieder eingenommen

Zeitweilige Auswechslung des Feuerschiffs "Oste-Riff"
[NfS. No. 2300 v. 13.Oktober 1894]

   Nach Mittheilung der Deputation für Handel und Schiffahrt zu Hamburg ist das zweimastige Feuerschiff "Oste Riff" am 6.Oktober d.J. eingezogen und für kurze Zeit durch ein dreimastiges Feuerschiff ersetzt worden.

Auswechslung des Feuerschiffs "Oste-Riff"
[NfS. No. 2485 v. 3. November 1894]


Nach Mittheilung der Deputation für Handel und Schiffahrt zu Hamburg ist das zeitweilig ausgelegte dreimastige Feuerschiff auf der Station Oste-Riff eingezogen und das zweimastige Feuerschiff "Oste-Riff" wieder ausgelegt worden.
1895

Zeitweilige Einziehung des Feuerschiffs "Oste-Riff"
[NfS. No. 250 v. 2. Februar 1895]

   Die "Deputation für Handel und Schiffahrt " zu Hamburg hat am 26. Januar d.J. bekannt gemacht, daß das Feuerschiff "Oste-Riff" Eises halber die Station hat verlassen müssen.

Wiederauslegung der Feuerschiffe "Oste-Riff" und "Schulau"
[NfS. No. 690 v. 23. März 1895] vgl. 250/1895

   Nach der "Hamburgischen Börsen-Halle" No. 132 und No. 134 sind die Feuerschiffe "Oste-Riff" und "Schulau" am 19. März d. J. wieder ausgelegt worden

Bemerkung über die Feuerschiffe "Oste-Riff" und "Krautsand"
[NfS. No. 757 v. 30. März 1895]

   Nach Mittheilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt " zu Hamburg ist wegen einer Reparatur des Feuerschiffes "Oste-Riff" dasselbe durch das dreimastige Reserve-Feuerschiff "Jacob Hinrich" auf kurze Zeit ersetzt worden. Das Feuerschiff "Krautsand" hat am 21. März d. J. seine Station wieder eingenommen.

Auswechslung des Feuerschiffs "Oste-Riff"
[NfS. No. 887 v. 13. April 1895] vgl. No. 757/1895

   Nach Mittheilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt " zu Hamburg vom 4.April d.J. ist an Stelle des dreimastigen Feuerschiffes auf der Station "Oste-Riff" am 6. April d.J. das zweimastige Feuerschiff wieder ausgelegt worden.
1896

Zeitweilige Einziehung der Feuerschiffe "Oste-Riff", "Krautsand" und "Schulau" [NfS. No. 21 v. 4. Januar 1896]

   Nach Mittheilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt " haben die Feuerschiffe "Oste-Riff", "Krautsand" und "Schulau" Eises halber ihre Stationen verlassen müssen.
Die Station des Feuerschiffes "Oste-Riff" ist durch eine Spierentonne bezeichnet.

Auswechselung des Feuerschiffes "Oste-Riff"
[NfS. No. 1759 v. 18. Juli 1896] vgl. No.887/1895

   Nach Mittheilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt " zu Hamburg vom 15. Juli d.J. wird am 18. Juli d.J. das zweimastige Feuerschiff "Oste-Riff" eingezogen und an dessen Stelle ein einmastiges Feuerschiff ausgelegt werden. Dasselbe wird dieselben Merkmale beibehalten, welche von dem bisherigen Feuerschiff geführt worden sind.
1899

Verlegung des Feuerschiffes "Oste-Riff"
[NfS. No. 2197 v. 12. August 1899]

   Nach Mitteilung der "Deputation für Handel und Schiffahrt " zu Hamburg werden am 15. August d. J. nachbenannte Seezeichen zur Bezeichnung der Oste-Bank und besseren Kenntlichmachung der südlich dieser Bank befindlichen tiefen Fahrwassers neu ausgelegt bezw. verlegt werden: ...







Ferner wird das Feuerschiff "Oste-Riff" 420 m N¼O (3´´) von seiner jetzigen Station an die Südseite der Oste-Bank in 7 m Tiefe bei Normal-Niedrigwasser verlegt werden.
   Geogr. Lage: 53°51´27´´N-Br. 9°0´46´´ O-Lg.

"Die Elbe zwischen Hamburg und der Nordsee", 1900

1904

Masthöhe der Feuerschiffe
[NfS. Nr. 1451 v. 23.7.1904]

   Die Küstenbezirksämter haben die Masthöhen der deutschen Feuerschiffe in den Gewässern der Nordsee, wie folgt angegeben:

Oste-Riff

   Höhe in m von der Wasserlinie bis zur Oberkante der Tagesmarke:

Großmast: 21,0 m.

1906

Tagsignal verändert
[NfS.No. 1030 v. 12.5.1906]

   Als einheitliches Tagsignal für vertriebene oder nicht auf Station aber auch in See befindliche deutsche Feuerschiffe wird von diesen künftig eine schwarze oder dunkle Flagge größeren Formats gezeigt werden.
Das bisher hierzu benutzte internationale Signal QE wird nicht mehr gezeigt.
Das für diesen Fall vorgeschriebene Abnehmen der Bälle aus den Toppen der Masten bleibt bestehen, wenn es ausführbar ist.
1907

Versuche - Nebelsignale
[NfS.No. 2512 v. 9.11.1907]

   Auf dem Feuerschiff Oste werden seit dem 1. November 1907 bis auf weiteres bei sichtigem Wetter täglich von 11 bis 12 Uhr mittags Versuche mit einem neuen Nebelsignalapparat gemacht, denen Gongschläge folgen.
   Geogr. Lage: 53°51´21´´N-Br. 9°0´46´´O-Lg.
1908

"Oste-Riff" Feuerschiff, Verlegung
[NfS. Nr. 1669 v. 25. Juli 1908]







   Infolge einer bei dem Oste Riff Feuerschiff eingetretenen Verflachung des Fahrwassers hat dieses Feuerschiff 50 m in S-licher Richtung verlegt werden müssen.
Es liegt jetzt auf 6 m Tiefe bei mt. Nd-Wss. auf 53°51´24´´N-Br., 9°0´47´´O-Lg.

"Die Elbe" (Kaiserliche Marine, 1908)

1914

Oste Riff (Nr. 869), Feuerschiff auf 6 m Wassertiefe an der S-Seite der Oste-Bank, ungefähr 0,9 Sm oberhalb der Oste-Mündung.

Geogr. Lage: 53°51´N, 9°1´O
Kennung: F. Petr.
Feuerhöhe über Hochwasser: 12,4 m
Feuerhöhe über Erdboden:21 m
Angaben: Rotes, einmastiges Schiff mit der weißen Aufschrift Oste-Riff an beiden Seiten.
Schwarzer Ball im Topp.

1919

Station "Oste-Riff" verlegt
[NfS. Nr. 2596 v. 13. September 1919]

   Wegen Vorrückens der Ostebank nach S wird folgende Änderung wirksam:
... Das Osteriff-Feuerschiff liegt jetzt auf 53°53´39´´N, 9°0´53´´O. ...
1920

"Oste-Riff" Feuerschiff wird verlegt
[NfS. Nr. 561 v. 28.Februar 1920]

   Wegen Vorrückens der Ostebank nach S wird das Osteriff-Feuerschiff in den nächsten Tagen etwa 0,3 Kblg rw. 258° nach 53°51´16´´N, 9°0´20´´O auf 6,5 m Wasser bei Normalniedrigwasser verlegt werden.
Die in den NfS. 19-2596 über Verlegung der Tonnen 21 und 22 im Fahrwasser S-lich von der Ostebank und Änderung der Feuer Belum, Balje und Sösmenhusen angegebenen Anweisungen bleiben bestehen. Tiefgehende Schiffe dürfen der Ostebank wegen der abnehmenden Tiefen im Fahrwasser nicht zu nahe kommen und müssen sich hier S-lich im Fahrwasser halten.
Elbabwärts fahrende Schiffe mit geringerem Tiefgange sollten, wenn sie den unverändert bleibenden, querab scheinenden, weißen Sektor des Feuers der Leuchtbake beim Osteriff durchfahren haben, das Osteriff-Feuerschiff nahebei passieren, um bald darauf in den weißen Festfeuersektor des Balje-Feuers hineinzuhalten und dann in diesem, und zwar auf der Grenze zwischen dem festen und dem Zweiblitzsektor weiter elbabwärts zu fahren, damit die aufkommenden, tiefgehenden Schiffe in dem engen Fahrwasser nicht behindert werden.
Um das enge und gekrümmte Fahrwasser S-lich von der Ostebank zu entlasten, sollten Schiffe mit geringerem Tiefgang das breite Fahrwasser N-lich von der Ostebank benutzen, worüber die vorerwähnte NfS. 19-2596 Anweisungen enthält.
1921

Instandsetzung des Feuerschiffes
[NfS. Nr. 3025 v. 20. August 1921]

   Oste-Riff-Feuerschiff auf ungf. 53°51´N 9°1´O ist zeitweilig zur Instandsetzung eingezogen und durch eine rote Leucht-Heultonne ... ersetzt worden. Wiederauslegung erfolgt ohne weitere Nachricht in einigen Tagen.
Station "Oste-Riff" aufgehoben

"Oste-Riff" auf dem Baljer Watt am 2.11.1921 gestrandet
(Dep. f. H. und S. d. H. Hamburg 4. und 8. November 1921 (BH.7795.))
[NfS. Nr. 4218 v. 12. November 1921]







   Oste-Riff-Feuerschiff auf ungf. 53°51´N 9°1´O ist vertrieben. Als Ersatz ist eine schwarze Leuchttonne Osteriff mit Blz. Grp. 4 ausgelegt.

< < zurück