Deutsche Küste > Nordsee > Ostfriesische Inseln > Norderney






Postbake Norderney

Geogr. Lage: 53°43,1´N 07°18,4´O    Standort: Ostrand des Grohdepolders    Errichtet: < 1863




   Von Hilgenriedersiel verkehrte bis 1879 eine Postlinie mit dem damaligen Staatsbad Norderney. Die Fahrt vom Postamt Norden über Hage, Hilgenriedersiel bis zum Postamt Norderney dauerte zwischen 3,5 und 4 Stunden.
    Der Wattenpostwagen diente dem Post- und dem Personenverkehr. Pro Jahr beförderte man 300 bis 500 Personen. Wegen verschiedener Unfälle wurde 1876 der Personenverkehr eingestellt. Östlich des heutigen Badestrandes erreichte der Postwagen das Watt.    Auf der Strecke durch das Watt war es möglich, alle Priele zu umfahren. Die Strecke verlief westlich des Riffgats in Richtung Blüse (=Leuchtfeuer) in der Nähe der Wattscheide (auf der einen Seite der Wattscheide fließt das Wasser in Richtung Seebalge; auf der anderen Seite in Richtung Riffgat = ähnlich wie Wasserscheide) und war durch Pricken in geringen Abständen gekennzeichnet. In den tiefsten Wattbereichen war bei Niedrigwasser eine Wassertiefe von 0,5 bis 1 m und das Wasser reichte an diesen Stellen nicht einmal bis zum Bauch der Pferde. Inzwischen war die auch heute noch auf einer der südlichen Dünen vorhandene Postbake auf Norderney deutlich sichtbar. Auf dem Sandwatt südlich von Norderney und dem Sandstrand auf Norderney konnte die Fahrt in Richtung Westdorf fortgesetzt werden.


1863

[North Sea Pilot, Part. IV, 1863; Hydrographic office Admiralty]

   Norderney ist ungefähr 6 1/2 Meilen lang mit drei auffälligen weißen Sandhügeln auf dem östlichen Teil und einem Dorf am Westende. Dort gibt es zwei auffällige Gebäude mit kleinen Spitztürmen. Die Kirche hat keinen Turm. Das Fahrwasser, das zu dem Dorfe führt, ist betonnt.
   In der Mitte der Insel befindet sich auf einem Hügel eine hölzerne Bake in Form einer Pyramide. Sie ist 34 Fuß hoch und hat an einer Stange ein Dreieck als Topzeichen. Die Gesamthöhe beträgt 42 Fuß.

1886

[Segel-Handbuch für die Nordsee, 1886]

   Die Insel kann bei Niedrigwasser sogar durch Wagen erreicht werden; der von Hilgenriedersiel dahin einzuschlagende Postweg führt östlich vom Leuchtthurm auf das Norderneyer Watt und ist hier durch eine Korbbake bezeichnet.

1910
1932

Postbake abgebrochen
[NfS. Nr. 496 v. 13. Februar 1932]

Geogr. Lage: 53°42´49´´N, 7°16´43,5´´O
Karteneintragung: Bk.

Angaben: Die Postbake auf Norderney ist abgebrochen und an deren Stelle eine 11 m hohe, schwarze Stangenbake mit schwarzem Dreiecktoppzeichen, Spitze unten, für Vermessungszwecke errichtet worden.
2011






Auf der Position 53°42´44,4´´N 007°16´31´´E steht wieder eine Postbake, jedoch ohne Toppzeichen


< < zurück