Von Warnemünde bis Rostock - links und rechts der Warnow


 1. Nordstream 2-Verlegeschiff "FORTUNA"
 2. Ausbau des Seekanals Rostock
 3. "Mein Schiff 4" im Rostock Port
 4. Neues Auto-Terminal im Seehafen?
 5. Altes/neues "Molenfeuer"
 6. Warnemünder Cruise-Center

  7. Neuer Sportboothafen Warnemünde
  8. Hybridfähre "Copenhagen"
  9. Mittelmole Warnemünde
10. Offshore-Schiff "Orion"
11. Portalkran TCC 78000
12. Kran "Hebo Lift 9"







Rohrleger "Fortuna"



   Der russische Rohrleger "Fortuna" wurde 2010 in China gebaut und sollte, zusammen mit dem Verlegeschiff "Akademik Chersky", für die Verlegung der Erdgas-Pipeline Nordstream 2 in der Ostsee eingesetzt werden. Doch die politischen Auseinandersetzungen zwischen der USA, Russland und der EU schafften einen Baustopp bei km 2300, noch 160 km fehlen auf der Strecke von Wiborg (RU) bis Lubmin (DE) !


2020
"Fortuna" von Sassnitz-Mukran am 09.07.2020 in Rostock angelandet









         Erläuterungen zum

   ⇒   "Nord-Stream 2-Projekt"

Ausschnitt aus Marine Traffic


"Fortuna" verlässt am 29.09.2020 Rostock Port, Ziel: Wismar


Ausschnitt aus Marine Traffic


  Nun liegt das Schiff seit 30.09.2020 mit 0 Knoten in Wismar; wie es weitergeht ist noch unklar.
Es tut sich wieder was!

Fahrwasser Wismar, LP23, besondere Vorsicht
[BfS. 24/20 WSA Ostsee, 12.11.2020]

Geogr. Lage: ~53°54,48′N 011°26,64′E
Zeit der Ausführung: Am 14.11.2020, ohne weitere Nachricht
Gültig von: 12.11.2020
Gültig bis:  14.11.2020
Angaben:

Am 14. November 2020, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr, werden am Liegeplatz 23 Arbeiten an der Barge* "Fortuna" stattfinden.

(* Barge= unselbständiges Fahrzeug, Lastkahn)

VTG Adlergrund, 2 Unterwasserrohrleitungen in Bau
[BfS. 046/20 WSA Ostsee, 27.11.2020]

Zeit der Ausführung: ab vorauss. 05.12.2020 bis ca. 31.12.2020
Gültig von: 27.11.2020
Gültig bis: 15.01.2021
Angaben:

Ab Samstag, 5. Dezember bis voraussichtlich 31.12 findet im Adlergrund genannten Teil der ausschließlichen Wirtschaftszone Deutschland eine Unterwasserrohrverlegung von zwei parallel verlaufenden Unterwasserrohrleitungen statt.
Während der Arbeiten ist zu dem rohrverlegenden, mit mehreren Ankern in Position gehaltenen Fahrzeugs ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,25 Seemeilen einzuhalten.
Ankern und Fischen ist nicht gestattet, es sei zeitweilig mit ausgelegten Meß- und Markierungsbojen zu rechnen.


Arbeiten an Nordstream 2 haben am 11.12.2020 wieder begonnen !

   ⇒    Bau wird fortgesetzt
Fortuna seit 26.12.2020 wieder vor Poel; Nordstream 2 abgebrochen ?

      ⇒    NDR vom 29.12.2020

2021
      ⇒    Stiftung für Nord Stream 2 (NDR vom 06.01.2021)
      ⇒    Fortuna verläßt den Wismarer Hafen ("OZ" vom 06.01.2021)

Fortuna für Fortsetzung der Verlegung vor Ort (Stand: 25.01.2021)


"Akademik Cherskiy" in Wismar

Fahrwasser Wismar, LP23, besondere Vorsicht
[BfS. 45/21 WSA Ostsee, 03.02.2021]

Geogr. Lage: ~53°54,48′N 011°26,64′E
Zeit der Ausführung: Ab sofort bis zum 28.02.2021, ohne weitere Nachricht
Gültig von: 03.02.2021
Gültig bis:  28.02.2021
Angaben:

Bis zum 28.02.2021 werden am Liegeplatz 23 Arbeiten am MS "Akademik Cherskiy" stattfinden.
Der Bereich ist mit besonderer Vorsicht zu passieren, Sog- und Wellenschlag sind zu vermeiden.

      ⇒   Akademik Tschersky in Wismar (Quelle: "Wismar TV" vom 16.02.2021)


Bauarbeiten in den Gewässern der deutschen Wirtschaftszone abgeschlossen

Am Samstag, dem 6. Februar begann die "Fortuna" in den dänischen Gewässern mit den Verlegearbeiten.
In den dänischen Gewässern soll der Bau der zwei Stränge von Nordstream 2 bis Ende April 2021 vollzogen sein. Durchgeführt wird die Verlegung durch die "Fortuna" mit Unterstützung der "Baltiskyi Issledovatel" und der "Murman".(Russisches Fernsehen)

< < zurück





Ausbau des Seekanals



   Die positive Entwicklung des Seehafens Rostock verlangt einen weiteren Ausbau des Seekanals um Schiffen mit höheren Kapazitäten und Tiefgängen die Zufahrt zum Hafen zu gewährleisten. Derzeit können nur Schiffe mit einem Tiefgang von 13 m den Seehafen anlaufen, nach dem Ausbau bis zu 15 m.
Seit 2009 arbeitet das Wasser-und Schifffahrtsamt Stralsund im Auftrag des Ministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung an einer Machbarkeitsstudie für den weiteren Ausbau des Seekanals Rostock voraussichtlich im Jahre 2020/21.



   ⇒  Anpassung Seekanal Rostock


2020
Baubeginn im November 2020

Baggerarbeiten im Fahrwasser nach Rostock
[BfS. (T)103/20 WSA Stralsund, 30.10.2020]

Zeit der Ausführung: 02.11.2020 bis voraussichtlich 31.01.2021
Gültig von: 02.11.2020
Gültig bis:  auf Widerruf
Angaben:

Es erfolgen innerhalb des o.g. Zeitraumes Unterhaltungsbaggerungsarbeiten auf der Wendeplatte Seehafen und der Wendeplatte Ölhafen sowie im Bereich des dazwischenliegenden Schnatermann-Fahrwassers.
Aufgrund der Arbeiten kann es zu Behinderungen und Einschränkungen für die Schifffahrt kommen.



Erweiterte Baggerarbeiten im Fahrwasser nach Rostock
[BfS. 15/20 WSA Ostsee, 09.11.2020]

Frühere BfS.: (T)103/2020 des WSA Stralsund
Zeit der Ausführung: weiterhin bis ca. 31.01.2021
Gültig von: 09.11.2020
Gültig bis:  31.01.2021
Angaben:

Die per BfS (T)103/2020 des WSA Stralsund veröffentlichte Meldung wird wie folgt erweitert:

Es erfolgen weiterhin bis ca. 31.01.2021 Baggerarbeiten auf der Wendeplatte des Seehafens Rostock und der Wendeplatte des Ölhafens Rostock sowie im Bereich des dazwischenliegenden Schnatermann-Fahrwassers.
Aufgrund der Arbeiten und der damit einhergehenden unsicheren Tonnenlage (z.B. Tonne SC S) kann es zu Behinderungen und Einschränkungen für die Schifffahrt im jeweiligen Arbeitsbereich kommen.

Die BfS (T)103/2020 des WSA Stralsund wird hiermit aufgehoben.



   ⇒   Laderaumsaugbagger "Hegemann II" am 11.11.2020 zwischen Baggerstelle und Spülfeld Markgrafenheide
2021

Baggerarbeiten im Fahrwasser nach Rostock
[BfS. (T)31/21, WSA Ostsee, 25.01.2021]

Zeit der Ausführung: 05. KW 2021
Gültig von: 01.02.2021
Gültig bis:  07.02.2021
Angaben:

Innerhalb des o.g. Zeitraumes erfolgen in der Zufahrt zum Alten Strom außerhalb des Fahrwassers an der Ostseite der Rostocker Westmole Baggerarbeiten. ...

< < zurück





"Mein Schiff 4"



2020

Am 07. November 2020 lief zum ersten Mal das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 4" in Warnemünde ein und legte um 10.10 Uhr im Überseehafen Rostock am Liegeplatz 41/42 an.
Für die Zeit der Corona-Pandemie wird das Schiff hier abgestellt.











   ⇒    Ostsee-Zeitung v. 07.11.2020


Quelle: Marine Traffic


18.11.2020: "Mein Schiff4" hat den Hafen verlassen
20.11.2020: wieder im Überseehafen Rostock

2021

02.01.2021: Hafen verlassen

06.01.2021: "Mein Schiff4" liegt wieder vor Warnemünde auf Reede

08.01.2021: seit 9:39 Uhr liegt es wieder im Rostock Port, LP42

< < zurück





Neues Autoterminal im Seehafen Rostock ?



2020

   ⇒    "Rostock Port" Presse-Mitteilung v. 29.11.2020

   ⇒    "Ostsee-Zeitung" v. 26.10.2020

2021

   ⇒    "Rostock Port" Presse-Mitteilung v. 29.11.2020

   ⇒    "Ostsee-Zeitung" v. 26.10.2020

< < zurück





Von der Mittelmole zum neuen Wohngebiet "Am Molenfeuer"



1902
|
1963

Diese Leuchtbake ist 1903 auf dem Kopfe der Mittelmole (alte Ostmole) errichtet und am 21. Februar 1903 in Betrieb genommen worden. Seitdem diente es als Unterfeuer für die Richtfeuerlinie zur Einsegelung in den damaligen Vorhafen.

Der Turmschaft hatte auf der Seeseite in 7 m Höhe eine größere öffnung mit einem Rollband-Pegel, der den Schiffern den genauen Pegelstand durch 35 cm große Ziffern (unter Normalnull in roten und über NN in schwarzen Zahlen) anzeigte.
Mit der Beseitigung der Pegelmeßanlage im Jahre 1962 auf der Westmole wurde die Öffnung des Rollbandpegels mit einer Platte und dem Greif als Zeichen verschlossen.

1963
|
2014

Die 1963 von der Mittelmole auf die neue Ostmole versetzte rot/weiße Turmbake stand hier bis zu ihrer entgültigen Beseitigung im Jahre 1997.

Danach fristete sie auf dem Parkplatz am Ortseingang von Warnemünde eine ungewisse Zeit bis endlich eine neue Idee geboren war.

2014
|
2017
2018
2020
Jetzt heiß es"Dock 9" und bezeichnet mit dem Namen "Am Molenfeuer" ein ganzes neues Wohngebiet, Parkhaus und Straße.
< < zurück





Warnemünder Cruise Center 7 und 8 (WCC 7, WCC 8)

Foto: G. Liedtke 04.08.2020

2020
Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe am 02.10.2020 fertiggestellt






Um den Kreuzfahrt-Hafen Warnemünde noch attraktiver zu gestalten begann 2019 der Aufbau einer Landstromanlage für die umweltfreundliche Versorgung der Kreuzfahrtschiffe während der Liegezeit an der Pier. Dadurch könnte der CO2-Ausstoß deutlich verringert werden, denn bisher laufen die Dieselmotoren der Schiffe während der gesamten Dauer im Hafen.






Für rund zehn Millionen Euro wurde die Anlage im Oktober 2020 fertiggestellt.
Die nun auftretenen Probleme sind jedoch:

- Wann kommt wieder ein Kreuzfahrer ?
- Will das Schiff überhaupt Landstrom ?
- Oder hat es bereits Flüssiggas?
- Oder wird weiterhin mit Schiffsdiesel gefahren ?


⇒    Die Zukunft ist unklar (OZ+ v. 13.11.2020)

Erster und bisher einziger regulärer Anlauf eines Kreuzfahrschiffes 2020: am 02.Oktober die "MS EUROPA"

   ⇒   Einlauf der "Europa"

Terminalgebäude am Liegeplatz P8



Im Jahre 2019 besuchten 40 Kreuzfahrtschiffe Warnemünde mit insgesamt 196 Anläufen. Teilweise kamen gleichzeitig 4 bis 5 Schiffe, sodaß teilweise sogar im Überseehafen angelandet werden musste. Provisorische Zelte dienten als Abfertigungshalle am Liegeplatz P8.

Für 2020 waren über 200 Kreuzfahrtschiffe angemeldet, sodaß der Bau des neuen WCC8 dringend notwendig war. Am 23. Oktober 2018 erfolgte der Baubeginn für den neuen Gebäudekomplex am Liegeplatz 8.

Pünklich zur Saisoneröffnung 2020 stand das neue Terminal WCC8 zur Erweiterung des Warnemünder "Seetouristischen Informations- und Organisationszentrums" zur Verfügung. Doch durch die Corona-Pandemi war es eine der traurigsten Eröfnungsfeiern: nicht ein Kreuzliner legte an.

Nun wartet das fertige Gebäude mit rund 3.400 Quadratmetern, einer Länge von 186 Metern und einer Breite von 30 m auf das Jahr 2021.



Terminalgebäude am Liegeplatz P7 im Juli 2020

< < zurück





Sportboothafen Mittelmole Warnemünde



2019
2020
   ⇒    Bauarbeiten für neuen Sportboothafen haben begonnen OZ. v. 03.02.2020

Bauarbeiten am Sportboothafen
[BfS. 19/20, WSA Stralsund, 28.02.2020]

Ab März 2020 finden im Zusammenhang mit der Errichtung eines Sportboothafens umfangreiche Bauarbeiten im Bereich der Verbindungslinien zwischen den folgenden Koordinaten









a) 54°11,0150′N 012°05,2650′E
b) 54°11,0150′N 012°05,3500′E
c) 54°10,8980′N 012°05,3800′E
d) 54°10,8980′N 012°05,2800′E
e) 54°10,9730′N 012°05,2800′E und
a) 54°11,0150′N 012°05,2650′E
Aufgrund von Rückbau- und Neubauarbeiten (z.B. Molen, Stege, Spundwände, Dalben, Steinschüttungen) ist mit temporären Unter- und Überwasserhindernissen sowie mit wasserseitig eingesetzten Baufahrzeugen/Arbeitsgeräten zu rechnen. ...

... Es finden zudem Nassbaggerarbeiten außerhalb des Fahrwassers im Bereich der Westmole Warnemünde und des Alten Stroms statt. ...

   ⇒    Der aktuelle Stand (OZ+ v. 19.11.2020)

  So soll der Sportboothafen nach Fertigstellung 2021 aussehen:

Quelle: Ostseezeitung online

< < zurück





Hybridfähre "COPENHAGEN" erhält Norsepower-Rotorsegel



2019
   ⇒   "Copenhagen" (wikipedia)

   ⇒   Scandlines Hybridfähre " Copenhagen" bald mit Windantriebstechnologie unterwegs (Presse-Info Scandlines)
2020








   Die "Copenhagen" erhält einen 30 m hohen, sogenannten Flettner-Rotor. Dadurch soll eine CO 2-Einsparung von 3 bis 4 Prozent erreicht werden.
   In der polnischen Remontwa-Werft Danzig wurde bereits das Stahlfundament auf das Schiff montiert.



Montage am 25.05. und "Jungfernfahrt" am 26.05.2020

  ⇒   "Copenhagen" unterwegs (NDR Nordmagazin)

  ⇒  "Wie funktioniert ein Rotor-Schiff?"

< < zurück





Mittelmole wird angestrahlt

Foto: Gerd Liedtke, März 2020

2020
   Im April 2020 lieferte und installierte die Firma "Julius Marine" aus Rostock das komplette System zur Beleuchtung des Kopfes der Mittelmole.
Notwendig wurde die nächtliche Anstrahlung zur Kennzeichnung des Molenkopfes in Vorbereitung der Baumaßnahmen zur Erweiterung und Modernisierung des Sportboothafens.

Foto: Julius Marine

Foto: Julius Marine

Zum Einsatz kam die   ⇒  LED-Anstrahlleuchte UAL-2-12VDC mit Solarpaneel.
< < zurück





Offshore-Installationsschiff "Orion"



2019
|
2020
Der größte Kran, der jemals auf ein Schiff montiert wurde


   ⇒   Liebherr-Presse-Information November 2019


Schwerer Unfall im Rostocker Überseehafen am 02.05.2020

   ⇒   "Rostock-Port"

Quelle: (Facebook) "Rostock News-Nachrichtendienst" vom 02.05.20


Foto: G. Liedtke vom 05.05.20



Kranrückbaumaßnahmen
[BfS. 93/20 WSA Stralsund, 22.09.2020]

Zeit der Ausführung: ab sofort bis auf Widerruf
Gültig von: 22.09.2020
Gültig bis: auf Widerruf
Angaben:

Im Namen des Hafen- und Seemannsamtes Rostock ergeht folgende Bekanntmachung für Seefahrer:

   Im Hafenbecken B werden Rückbauarbeiten an einem Schiffskran im Bereich des Liegeplatzes 25 durchgeführt. Weiterhin ist um dieses Schiff eine Ölsperre ausgebracht, die im Norden mit einem roten Blinklicht und im Süden mit einem gelben Blinklicht gekennzeichnet ist. Die Passage der Ölsperre hat soweit wie möglich westlich davon zu erfolgen. Die Passagegeschwindigkeit ist auf maximal 4 Kn festgelegt.

Durch die Rückbaumaßnahmen kommt es zu Einschränkungen für die Schifffahrt ab einer Schiffsbreite von 18 m.
Diese Einschränkungen werden lokal über die Hafenbehörde bekanntgemacht.


   ⇒    600 Tonnen-Teil des Liebherr-Unglückskrans geborgen ( Quelle: "OZ+" v. 11.11.2020)



Temporäre Sperrung des Fahrwassers
[BfS. (T)22/20 WSA Ostsee, 11.11.2020]

Zeit der Ausführung: ab vorauss. 13.11. bis vorauss. 20.11.2020
Gültig von: 13.11.2020
Gültig bis: 20.11.2020
Angaben:

Die große Wendeplatte im Überseehafen (ÜSH) Rostock sowie Teilstrecken des Fahrwassers Schnatermann werden innerhalb des o.g. Zeitraumes für mehrere Stunden für die Schifffahrt gesperrt.
Grund hierfür ist die Verschleppung des Fahrzeuges "ORION 1" vom Liegeplatz 25 (ÜSH) zum Liegeplatz 15 (ÜSH) via große Wendeplatte (ÜSH) und Schnatermann-Fahrwasser unter Einsatz von vier Schleppern. ...



Temporäre Sperrung Große Wendeplatte
[BfS. (T)29/20 WSA Ostsee, 12.11.2020]

Frühere BfS.: (T)022/2020 des WSA Ostsee
Zeit der Ausführung: am vorauss. 13.11.
Gültig von: 13.11.2020
Gültig bis: 20.11.2020
Angaben: Die Angaben der BfS (T)022/2020 des WSA Ostsee werden wie folgt konkretisiert und ersetzt:

Nach derzeitiger Planung wird am 13.11.2020 das Rostocker Hauptfahrwasser im Bereich südlich des Tonnenpaares 25/28 über die gesamte große Wendeplatte des Überseehafens (ÜSH) bis in den Bereich vor Liegeplatz 37 für voraussichtlich zwei Stunden und das vollständige Schnatermann Fahrwasser für voraussichtlich vier Stunden für die Schifffahrt gesperrt. Ein An- und Ablaufen des A-Beckens (ÜSH), der Pier West (ÜSH), des Fischereihafens (RFH) und des Stadthafens ist für den Zeitraum der Sperrung des Hauptfahrwassers nur über das Warnow-Werft-Fahrwasser möglich.

Grund ist die geplante Verschleppung des Fahrzeuges "ORION 1" (Rufzeichen: HO7246) vom Liegeplatz 25 (ÜSH, B-Becken) zum Liegeplatz 15 (ÜSH, C-Becken) via große Wendeplatte (ÜSH) und Schnatermann-Fahrwasser unter Einsatz von vier Schleppern. ...


Ausschnitt vom ÜSH vom 13.11.2020 13:00 Uhr (Quelle: Marine Traffic)



Kranumbaumaßnahmen
[BfS. 35/20 WSA Ostsee, 23.11.2020]

Frühere BfS.: 093/2020 des WSA Stralsund; (T)029/2020 des WSA Ostsee
Zeit der Ausführung:ab sofort bis auf Widerruf.
Gültig von: 23.11.2020
Gültig bis: auf Widerruf
Angaben: Im Namen des Hafen-und Seemannsamtes Rostock ergeht folgende Bekanntmachung für Seefahrer:

Im Hafenbecken C des Rostocker Überseehafens (ÜSH) werden Kranumbauarbeiten auf einem Schiff im Bereich des Liegeplatzes 14/!5 durchgeführt. Um dieses Schiff ist eine Ölsperre ausgebracht. Auf Grund der Größe des Schiffes kommt es zu Einschränkungen für die Schifffahrt im Hafenbecken C ab einer Schiffsbreite von 30 m.
Diese Einschränkungen werden lokal über die Hafenbehörde bekanntgemacht.

Die BfS 093/2020 des WSA Stralsund und die BfS (T)029/2020 des WSA Ostsee werden hiermit aufgehoben.

   ⇒    Schwerlastkran HLC 295000 wird repariert und 2021 fertiggestellt.

< < zurück





Portalkran TCC 78000



2019
Schwerlastkran TCC 78000 im Überseehafen Rostock errichtet










Einer der grössten Portalkräne der Welt

164 Meter hoch
1600 Tonnen Hubkapazität
5500 Tonnen Gesamtgewicht
Spurweite 30 Meter






   ⇒    Presseerklärung vom 16.08.2019

   ⇒   Liebherr-Werk Rostock am 17.08.2019

   ⇒    Einweihungsfeier am 19.08.2019
< < zurück






Hebo Lift 9



2020
Liebherr-Kräne am 30.01.2020 beim Verladen ins Wasser gestürzt

   ⇒    Absaugen der Betriebsstoffe hat begonnen "Rostock Port" v. 05.02.2020

   ⇒    Liebherr Kran Unfall Rostock "Südwest Presse" v. 20.02.2020

   ⇒    Schwimmkran "HEBO LIFT 9" versegelt "Rostock Port" v. 28.02.2020

Hebo Lift 9 von Rotterdam über Esbjerg am 05. März in Rostock angekommen

Temporäre Sperrungen an der SE-lichen Großen Wendeplatte
[BfS. (T)18/20 WSA Stralsund, 28.02.2020]

Zeit der Ausführung: 02.03. bis voraussichtlich 20.03.2020
Gültig von: 02.03.2020
Gültig bis:  20.03.2020
Angaben:    Der Bereich innerhalb der Verbindungslinien zwischen den folgenden Koordinaten wird aufgrund von umfangreichen Unterwasser- und Bergungsarbeiten innerhalb des o.g. Zeitraumes mehrmals für mehrere Stunden für die Schifffahrt gesperrt.



      a) 54°09,6278´N 012°06,4820´E (Tonne 30/SC2)
      b) 54°09,559´N 012°06,607´E (Nordwestecke Liebherrkai)
      c) 54°09,341´N 012°06,174´E (Westecke LP 37)
      a) 54°09,6278´N 012°06,4820´E (Tonne 30/SC2)


Beginn und Ende der jeweiligen Sperrung werden über die Verkehrszentrale Warnemünde (Warnemünde Traffic), den Seewarndienst Emden sowie über vor Ort stationierte Sicherungsfahrzeuge verkündet.













Bergung der Hafenkräne abgeschlossen
"NDR1 MV" v. 10.03.2020


Sperrung aufgehoben
[BfS. 29/20 WSA Stralsund, 11.03.2020]

Frühere BfS: (T)18/2020; (T)020/2020







Geogr. Lage:

      a) 54°09,6278´N 012°06,4820´E (Tonne 30/SC2)
      b) 54°09,559´N 012°06,607´E (Nordwestecke Liebherrkai)
      c) 54°09,341´N 012°06,174´E (Westecke LP 37)
      a) 54°09,6278´N 012°06,4820´E (Tonne 30/SC2)



Zeit der Ausführung: ab sofort, ohne weitere Nachricht
Gültig von: 11.03.2020
Gültig bis: 22.04.2020
Angaben: Die per BfS (T)018/2020 veröffentlichte Meldung, dass der Bereich innerhalb der Verbindungslinien zwischen den o.g. Koordinaten aufgrund von umfangreichen Unterwasser- und Bergungsarbeiten innerhalb des o.g. Zeitraumes mehrmals für mehrere Stunden für die Schifffahrt gesperrt wird, wird hiermit aufgehoben.

Ebenso wird die per BfS (T)020/2020 veröffentlichte Meldung, dass das  ⇒ Richtfeuer Petersdorf im Fahrwasserbereich des Seekanals nur eingeschränkt nutzbar ist, hiermit aufgehoben.

Die BfS (T)10018/2020 und (T)020/2020 verlieren somit ihre Gültigkeit.












Hebo Lift 9 liegt jetzt im Hafenbecken A, Liegeplatz 51
Am 05.04.2020 hat der Verband aus dem Schlepper "Isa" und "Hebo Lift 9" Rostock in Richtung Oslofjord (Norwegen) verlassen
< < zurück
< < Hauptseite