Deutsch - Polnische Grenze > Ostsee > Usedom






Grenzbaken Swinemünde

Geogr. Lage: 53°44´N 14°15´O     Standort: Repziner Haken     Errichtet: nach 1945








Die aus Unterbake und Oberbake bestehende Richtlinie markiert den seeseitigen Grenzverlauf im Zusammenhang mit den Grenzbojen 8-14.
Die Boje 14 (FL.Y) markiert den Brechpunkt 14.


1959
[Ostsee-Handbuch v. 1959]
   Zwei pyramidenförmige hohe Baken stehen etwa 1½ sm SO-lich von Ahlbeck zur Bezeichnung der Grenze der polnisch verwalteten Gebiete.
1982

Grenzbake zerstört
[NfS. Nr. 703 v. 13.2.1982]


   Auf ungf. 53°55,5´N 14°13,6´E Grenzbake zrst.
2009
Die vordere Grenzbake ist nicht mehr vorhanden.

Toppzeichen der hinteren Bake

Der Grenzstein

Der Grenzstreifen


2010

Ostsee-Zeitung.de
vom 14.01.2010


   Europas längste Promenade könnte auf Usedom entstehen.







Die Vorschläge des Berliner Büros "Seebauer, Wefers und Partner" für die Gestaltung eines Raumes der Begegnungen im Dünenbereich der Grenze sind schlicht. Lediglich ein verschlungenes Tor mit Platz für die Beschreibung der Geschichte der deutsch-polnischen Grenze auf Usedom schmückt den 462 Quadratmeter-Platz auf dem neuen Radweg zwischen Ostender Tor und Swinemünder Promenadenschwimmhalle. Die Radler und Fußgänger werden außerdem zu einem kleinen Platz am Seezeichen auf der Düne geleitet, wo ein prächtiger Ausblick auf die Pommersche Bucht lockt.

2011
Stand der Arbeiten am 28.05.2011

   Am 19. August 2011 wurde das Projekt abgeschlossen.
2012


Die ehemalige Grenzbake steht heute als Symbol an Europas längster Promenade.


< < zurück