Deutsche Küste> Stettiner Haff






Feuerschiff-Station "Woitzig"

Erst-Position: 53°47´N, 14°18´O    Station eingerichtet: 1862     Station aufgehoben: 1926




1862

Feuerschiff-Station "Woitzig" eingerichtet.





Die Lage des Feuerschiffes wurde durch die Bake Altwarp bezeichnet.

"Das Stettiner Haff". Hydrogr. Amt der Kaiserlichen Marine, 1881

1872

Woitzig, auf der Süd-Spitze des Woitziger Hakens; Feuerschiff mit 2 festen Feuer auf einem Mast, Nebelglocke und einer rothen Flagge als Tagesmarke.

Geogr. Lage: 53°47,2´N-Br. 14°17,9´O-Lg.
Höhe über Hochwasser: 9,4 + 7,5 m
Sichtweite: 6 + 3 Seem.
Errichtet bez. zuletzt verändert: 1862

1878

Beschreibung des Feuerschiffes
[Die Schiffahrtszeichen an der deutschen Küste, 1878]

Woitzig (Lfd. No. 35)

Geogr. Lage: 53°47´12´´N, 14°17´54´´O, zwischen dem grossen und kleinen Haff dicht vor der südlichen Spitze des sogenannten Woitziger Hakens, auf 7,5 m Wasser.

Lichterscheinung: Zwei weisse feste F., senkrecht untereinander. Beleuchten den ganzen Horizont.
Ausserdem eine Signal-Laterne.

Beschreibung des Leuchtapparates: Die beiden Top-Laternen sind Linsen-Apparate VI. Ordnung nach Fresnelschem System

Erleuchtungsmaterial: Für die 2 Top-Laternen Rüböl, für die Signal-Laterne Stearinlichte.

Höhe der Flamme über Mittelwasser: 9,4 m / 7,5 m

Sichtweite: 7 Sm

Beschreibung des Leuchtschiffes: Schiff, als Jacht getakelt, roth angestrichen und mit dem Namen "WOITZIG" in weissen Buchstaben auf beiden Seiten versehen.
Führt im Top eine rothe Kugel.

Bedienung des Feuers: 1 Schiffsführer, 1 Matrose und 1 Schiffsjunge.
Nebelsignal: Bei nebeligem Wetter wird im Intervall von 5 Minuten die Schiffsglocke geläutet.
Das Feuer ist errichtet: 1862

1891

["Centralblatt der Bauverwaltung", Nr. 3 v. 17. Januar 1891]

Aus dem preußischen Staatshaushalt für 1891/92

Nr. 36:    Zur Beschaffung von zwei eisernen Feuerschiffen für die Stationen "Kaiserfahrt" bezw. "Woitzig"
Betrag für 1891/92: 37 000 M
Gesamtkosten: 37 000 M



Feuerschiff-Neubau wird auf der Station ausgelegt.
1893

Veränderte Beleuchtung
[N.f.S. No. 532 v. 25.03.1893]

   Nach Mittheilung des Regierungs-Präsidenten zu Stettin vom 18. März d. J. sind die Feuerschiffe "Kaiserfahrt" und Woitzig" wieder ausgelegt und ihre Beleuchtung wie folgt verändert worden:

1. Das Feuerschiff "Kaiserfahrt" ...

2. Das Feuerschiff "Woitzig" führt jetzt von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang zu beiden Seiten des Mastes je zwei Topplaternen mit weißen festen Feuern in einem Abstande von 3 m übereinander; die beiden oberen Laternenfeuer befinden sich 9,6 m und die beiden unteren 6,6 m über der Meeresfläche.
Das Schiff hat einen rothen Anstrich und als Tagesmarke eine rothe Flagge im Topp des Mastes. Auf beiden Seiten auf der Schanzkleidung steht in weißer Schrift der Name "Woitzig".

Stettiner Haff, Befeuerung
   An der Südspitze des Woitziger Hakens liegt ein Feuerschiff, dasselbe ist einmastig und roth, führt den Namen Woitzig in weißer Schrift an beiden Seiten und als Tagesmarke eine rothe Flagge im Topp. An beiden Seiten des Mastes werden je zwei Topplaternen mit weißem festem Feuern in einem Abstande von 3 m übereinander geheißt.
   Die oberen Feuer befinden sich 9,6 m, die unteren 6,6 m über der Meeresfläche.
Bei Nebel werden Glockensignale gemacht.
1906

Tagsignal verändert
[NfS.No. 1030 v. 12.5.1906]

   Als einheitliches Tagsignal für vertriebene oder nicht auf Station aber auch in See befindliche deutsche Feuerschiffe wird von diesen künftig eine schwarze oder dunkle Flagge größeren Formats gezeigt werden.
Das bisher hierzu benutzte internationale Signal QE wird nicht mehr gezeigt.
Das für diesen Fall vorgeschriebene Abnehmen der Bälle aus den Toppen der Masten bleibt bestehen, wenn es ausführbar ist.

Signale für Vertreiben
[N.f.S. No. 1473 v. 07.07.1906]; vgl. Nr. 1030 und 1270 d.diesj. N.f.S.

   Die Feuerschiffe Woitzig und Elb und Bock holen, wenn sie vertrieben sind oder sich im Haff nicht auf Station befinden, die rote Flagge und den roten Ball nieder und zeigen am Mast eine dunkle, große Flagge.
1907

Tagmarke verändert
[N.f.S. No. 1473 v. 13.04.1907]

   Das Feuerschiff Woitzig hat als Tagmarke statt der bisherigen roten Flagge am Mast zwei übereinander angebrachte rote Bälle erhalten.
Ungf. Lage: 5347,2´N-Br., 14°17,9´O-Lg.
1913

Lfv.-Nr.: 445
Woitzig, Feuerschiff
Position: 53°59´N 14°35´O
Kennung: 2 F. senkrecht übereinander (Petr.)
Höhe des Feuers über Mittelwasser: 9,6 / 6,6 m
Höhe des Großmast: 16,4 m

Angaben:
Feuerschiff auf 8 m Wassertiefe am Ende des Woitziger Hakens
Rotes, einmastiges Fahrzeug mit der weißen Aufschrift "Woitzig" an beiden Seiten; Im Masttopp zwei rote Bälle übereinander.
Das Feuerschiff führt am Heck die Dienstflagge für preußische Staatsfahrzeuge, jedoch nur, wenn sich fiskalische Fahrzeuge nähern, die die Dienstflagge gehißt haben, und bei festlichen Gelegenheiten.

Bemerkungen:
Ankerlaterne.
Bei Signale mit Glocke: Ungefähr 50 kurz aufeinanderfolgende Einzelschläge, Wiederkehr 5 m
Das Schiff liegt vor Muring.
Das Feuerschiff wird im Winter durch durch eine weiße Spierentonne mit Wacholderstrauch und der Aufschrift "Woitzig" ersetzt.
Wenn vertrieben: bei Tage am Mast statt der beiden roten Bälle eine schwarze oder dunkelblaue Flagge; bei Nacht keine Leuchtfeuer, nur das weiße Ankerlicht; bei Nebel die in der Seestraßenordnung vorgeschriebenen Glockensignale.
Eine Reserve-Feuerschiff ist nicht vorhanden.

1926

Feuerschiff-Station "Woitzig" wird aufgehoben
[NfS. Nr. 2335 v. 29.05.1926]

   Die Feuerschiffe Woitzig auf ungf. 53°47´N, 14°18´O und Elb und Bock auf ungf. 53°50´N, 14° 0´O im Stettiner Haff
werden voraussichtlich Mitte Juni 1926 endgültig eingezogen.
Als Ersatz werden ausgelegt:

a) Eine weisse Leucht-Glockentonne mit rotem Südtoppzeichen und der schwarzen Aufschrift Woitzig-Süd auf etwa 7,0 m Wasser
etwa 0,06 Sm NO-lich von der bisherigen Lage des Feuerschiffes Woitzig.
Das Feuer der Leucht Glockentonne erhält die Kennung Ubr. Grp. 2, ...


Feuerschiff-Station "Woitzig" aufgehoben

Feuerschiff-Station "Woitzig" aufgehoben
(H-A. Swinemünde 17.06.1926) [NfS. Nr. 2714 v. 19.06.1926]

   Die mit N.f.S. 26--2335 angekündigte endgültige Einziehung der Feuerschiffe Woitzig
auf ungf. 53°47´N, 14°18´O und Elb und Bock auf ungf. 53°50´N, 14°0´O im Stettiner Haff ist erfolgt.
Die als Ersatz vorgesehenen Leucht-Glockentonnen Woitzig Süd auf 53°47´5´´N, 14°17´58´´O
und Borkenhagen Süd auf 53°49´37´´N, 14°0´25´´O sind ausgelegt.

< < zurück