Swinemünde bis Stettin > Stettiner Haff






Feuerschiff-Station: "KAISERFAHRT"

Erst-Position: 53°48,2´N, 14°21,2´O    Station eingerichtet: 1886/1891     Station aufgehoben: 1903




1891

["Centralblatt der Bauverwaltung", Nr.3 v. 17.01.1891]

   Aus dem preußischen Staatshaushalt für 1891/92

Nr. 36:    Zur Beschaffung von zwei eisernen Feuerschiffen für die Stationen "Kaiserfahrt" bezw. "Woitzig"
   Betrag für 1891/92: 37 000 M
   Gesamtkosten: 37 000 M


Station Kaiserfahrt wird eingerichtet.

"Das Stettiner Haff" (Hydrogr. Amt der Kaiserlichen Marine, 1881)

1893

Veränderte Beleuchtung
[N.f.S. No. 532 v. 25.03.1893]

   Nach Mittheilung des Regierungs-Präsidenten zu Stettin vom 18. März d. J. sind die Feuerschiffe "Kaiserfahrt" und Woitzig" wieder ausgelegt und ihre Beleuchtung wie folgt verändert worden:

1. Das Feuerschiff "Kaiserfahrt" führt jetzt von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang in einem horizontalen Ringe am Mast, 10 m über der Meeresfläche, auf je 1/3 des Umfanges vertheilt, drei Laternen, welche zusammen ein weißes festes Feuer zeigen. Dasselbe ist aus allen Richtungen bei klarer Luft 11 Sm weit sichtbar. Das Schiff hat einen rothen Anstrich und als Tagesmarke am Mast 12,5 m über der Meeresfläche einen rothen Ball von 1,5 m Durchmesser. Auf beiden Seiten auf der Schanzkleidung steht in weißer Schrift der Name "Kaiserfahrt".

2. Das Feuerschiff "Woitzig" ...
   Das Feuerschiff "Kaiserfahrt" vor der Mündung des Durchstiches in das Haff, ist ein einmastiges rothes Fahrzeug; dasselbe führt den Namen "Kaiserfahrt" in weißer Schrift an beiden Seiten und im Topp einen rothen Ball. Das weiße feste Feuer befindet sich 10 m über der Meeresoberfläche und ist 10 Sm weit sichtbar.
   Nebelsignale werden mit einer Glocke gemacht.
1896

Zeitweilige Verlegung des Feuerschiffes "Kaiserfahrt"
[N.f.S. No. 1089 v. 09.05.1896]

   Nach Mittheilung der Königlichen Schiffahrtsdirektion zu Swinemünde ist das Feuerschiff "Kaiserfahrt" wegen Baggerungen im Haff um ca. 2000 m südlich verlegt worden.

Zeitweilige Verlegung des Feuerschiffes "Kaiserfahrt"
[N.f.S. No. 1459 v. 20.06.1896]

   Nach Mittheilung der Königlichen Schiffahrtsdirektion zu Swinemünde ist das Feuerschiff "Kaiserfahrt"am 13. d. M. um 100 m nach Westen von seiner jetzigen Stelle verlegt worden. (vgl. No. 1089 d. diesj. NfS)
1897

Wiederauslegung der Feuerschiffe "Kaiserfahrt" und "Woitzig"
[N.f.S. No. 771 v. 20.03.1897]

   Nach Mittheilung der Königlichen Schiffahrtsdirektion zu Swinemünde haben die Feuerschiffe "Kaiserfahrt" und Woitzig" am 12. März d.J. ihre Stationen wieder eingenommen.

Betonnung der Baggerrinne im Großen Haff
[NfS. No. 1130 v. 24. April 1897]

   Nach Mittheilung der Königlichen Hafenbauinspektion zu Swinemünde ist die bereits fertiggestellte Strecke der 7 m tiefen Fahrrinne durch das Große Haff in der Linie "Kaiserfahrt - Feuerschiff "Swantewitz", beginnend 0,5 Sm bezw. 5,5 Sm von den Molenköpfen der Kaiserfahrt, am 10. April d. J. den gesetzlichen Bestimmungen nach provisorisch betonnt worden. Die Betonnung wird im Laufe des Sommers entsprechend den Fortschritten der diesjährigen Baggerarbeiten fortgeführt werden.
   Die Seezeichen sind beiderseits an den Rand der Fahrrinne so ausgelegt worden, daß die Breite der letzteren dazwischen 150 m beträgt; der Abstand der Seezeichen untereinander beträgt rund 500 m.
   Ferner sind zur Bezeichnung der Baggerlöschstelle am Krickser Haken außer der bereits vorhandenen Spierentonne "Krickser Haken O" am südwestlichen Auslauf eine weiße Bakentonne und am SO-Ende eine weiße Spierentonne, beide mit südlichem Toppzeichen, ausgelegt worden. Beide Tonnen liegen in der Linie: Feuerschiff "Kaiserfahrt" und Leitfeuer von "Paulsdorf", das erstere 3 Sm vom Feuerschiff "Kaiserfahrt" entfernt; der Abstand zwischen beiden Tonnen beträgt 2,2 Sm.
1903

Feuerschiff "Kaiserfahrt" eingezogen, neues Leitfeuer angezündet
[N.f.S. No. 837 v. 25.04.1903 ]

   Nach Mitteilung der Wasserbauinspektion in Stettin vom 9. April d.J. ist an Stelle des bisherigen Feuerschiffes "Kaiserfahrt", welches nicht wieder ausgelegt worden ist, auf der Bake des W-lichen Haffmolenkopfes 14,0 m über dem Wasserspiegel ein weißes festes ringsum 5 Sm weit sichtbares Feuer mit zwei roten Sektoren angezündet worden. Durch den W-lichen Sektor werden die Richtungen: Haffmolenkopf — Feuerschiff "Woitzig" bezw. der SW-liche Rand des Woitziger Hakens, durch den O-lichen Sektor die Richtungen: Haffmolenkopf — Einfahrt in die Dievenow auf dem Wolliner Schaar bezw. der S-Rand des Krickser Hakens begrenzt.
   Das Nebelsignal des bisherigen Feuerschiffes "Kaiserfahrt" ist durch ein auf der Bake des O-lichen Haffmolenkopfes angebrachtes Läutewerk ersetzt worden, durch das alle 20 sek ein Ton abgegeben wird.
1909
FS "Kaiserfahrt II" wird auf die neue Station "Elb und Bock"ausgelegt.

< < zurück